Google Analytics Auswertung auf Computer

"Was bringt uns SEO eigentlich?", "Lohnt sich die Investition in SEO überhaupt?" sind Fragen, die sich jeder Websitebetreiber früher oder später stellt. Es gibt verschiedene Tools, die Ihnen bei der Auswertung von SEO-Maßnahmen helfen.
Hier eine kleine Auswahl von SEO-Tools:

Tracking-Tools

Was die Maßnahmen im Bereich Suchmaschinenoptimierung gebracht haben, kann man sehr gut mit Tracking-Tools wie Google Analytics untersuchen. Einmal eingerichtet, erhalten Sie wichtige Informationen über Anzahl und Eigenschaften Ihrer Besucher.
Sie können auf diese Weise also z.B. die quantitativ messbaren Ziele der SEO auswerten.
Einige Beispiele für Ziele, die mit Tracking-Tools gemessen werden können:
  • Erhöhung der Besucherzahlen
  • Verbesserung der Conversion-Rate (z.B. Besucher, die zu Kunden wurden.)
  • Reduzierung der Absprungrate
Neben quantitativen Zielen können aber auch qualitative Fragen geklärt werden, wie z.B.:
  • Nutzen meine Besucher eher Desktop-PCs oder Mobilgeräte?
  • Woher kommen meine Besucher?
  • Welche Seiten schauen sich Besucher auf meiner Website überhaupt an?
Tipp 1: Formulieren Sie, gemeinsam mit Experten, die für Ihre Website wichtigsten Ziele. Definieren Sie dann, wie die Erreichung dieser Ziele gemessen werden kann. Führen Sie die notwendigen Maßnahmen durch und prüfen Sie nach ausreichender Wartezeit (!) die Auswirkungen. Anschließend können Sie entscheiden, ob die Strategie weitergeführt werden kann oder angepasst werden muss.

Tipp 2: Wenn Sie vor allem monetäre Ziele haben, können Sie Google Analytics auch mit Ihrem Shopsystem verbinden. Mit diesem E-Commerce-Tracking erhalten Sie dann genaue Informationen über Anzahl und Umsatz verkaufter Artikel. Auf diese Weise können Sie das Verhalten Ihrer Kunden vom ersten Kontakt mit Kunden (z.B. über eine Kampagne) bis zum Kauf (und ggf. darüberhinaus) nachverfolgen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit sicher erkennen zu können, ob sich eine SEO- oder Marketingmaßnahme gelohnt hat.

Keyword Rank Tracker

Diese Tools messen, welche Positionen Ihre Website in den Suchergebnissen ausgewählter Suchanfragen erreicht und wie sich diese entwickeln. Während Tracking-Tools erst Nutzerdaten sammeln müssen, um die Entwicklung in einem bereits vergangenen Zeitraum analysieren zu können, messen Keyword Rank Tracker den aktuellen Stand der Optimierung. Die Position der für Ihre Website wichtigen Keywords (=Suchanfragen), sowie deren Veränderung, zu kennen ist die Grundlage dafür Besucher zu erreichen. Voraussetzung dafür, dass Besucher über die Google-Suche auf Ihre Website gelangen ist, dass Ihre Seiten überhaupt auf guten Positionen in den Suchergebnissen angezeigt werden. Wichtige Keywords, die dies noch nicht erreichen, können von SEOs gezielt optimiert werden. Ziel ist es hierbei deren Auffindbarkeit zu verbessern und damit Besucher auf Ihre Website zu bringen. In regelmäßigen Abständen, kann die Messung der Keyword-Positionen wichtige Infos über den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung geben.
Tipp 3: Wählen Sie für die Betrachtung nur relevante Suchanfragen. Zu viele und unwichtige Keywords zu beobachten, kann zu Unübersichtlichkeit und Widersprüchen bei der Optimierung führen.

Sichtbarkeitsindizes

Um die Sichtbarkeit einer Website zu berechnen gibt es keine allgemein gültige Formel. Die verschiedenen Anbieter, die diesen Wert berechnen, setzen hierzu unterschiedliche Verfahren ein. Aus diesem Grund können unterschiedliche Sichtbarkeitsindizes auch nur bedingt miteinander verglichen werden. Die meisten Indizes berücksichtigen bei der Berechnung die Anzahl, Qualität und Positionen der Keywords, für welche die jeweilige Website in den Suchergebnissen von Google erscheint.
Bekannte Anbieter sind SISTRIX und XOVI. Grundsätzlich gilt, dass je besser der Sichtbarkeitsindex einer Website ist, desto besser. Jedoch muss besonders beim Vergleich mehrerer Website darauf geachtet werden, dass dies auch sinnvoll ist. Durch Interpretation der Entwicklung eines Sichtbarkeitsindex kann der Experte wichtige Rückschlüsse ziehen und Probleme, wie z.B. Abstrafungen durch Google, erkennen und geeignete Maßnahmen einleiten.
Tipp 4: Beachten Sie möglichst nur einen Sichtbarkeitsindex für Ihre Website und versuchen Sie diesen tendentiell zu verbessern. Lassen Sie sich nicht von kleinen Schwankungen irritieren, sondern betrachten Sie die mittel- und langfristige Entwicklung.
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter: