/ Juli 4, 2019/ 0Kommentare

Zusammenfassung

Bei der SEO für Onlineshops gelten neben den allgemeinen Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung einige spezielle Aspekte.

Onlineshops die kein Monopol auf ihre Produkte haben sehen sich oft großer Konkurrenz gegenüber. Anstatt sich mit einem neuen Shop direkt auf hart umkämpfte Keywords zu stürzen, sollten Longtail Keywords und Nischenbegriffe fokussiert werden.

Bei der Bereitstellung von Informationen sollte auf Qualität und Einzigartigkeit geachtet werden.

Der ideale Zeitpunkt um mit der SEO für Onlineshops zu beginnen ist bereits in der Konzeptions- und Planungsphase. Schon bei der Positionierung und der ersten Auswahl von Produktkategorien kann eine Analyse der Nachfrage und des Wettbewerbs wichtige Informationen liefern, die es später erleichtern die Website erfolgreich zu machen.

Steigt ein neuer Onlineshop in einen Bereich ein in dem es bereits viele etablierte Shops gibt, muss er sich einer Konkurrenzsituation gegenüber sehen, die eine große Herausforderung bedeutet. Speziell bei einem kleinen Sortiment von Standardartikeln wird es schwierig sein gute Positionen für stark umkämpfte Suchbegriffe zu erreichen.

Gerade in den ersten Monaten in denen ein Shop noch keinerlei Sichtbarkeit hat, darf sich der Betreiber nicht dem Irrglauben hingeben sehr bald an den Anbietern vorbei zu ziehen, die bereits seit Jahren in diesem Bereich Waren anbieten.

Auswahl geeigneter Keywords

Wie in den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung erklärt ist eine sinnvolle Auswahl der zu Keywords auf die eine Website optimiert werden soll äußerst wichtig. Während bei einer bereits länger bestehenden Website nach Potentialkeywords gesucht werden kann, die in den Suchmaschinen schon auf Positionen jenseits der Top10 zu finden sind, ist dies bei neuen Webshops nicht gegeben. Dennoch kann bei der Auswahl geeigneter Begriffe auf Tools zurückgegriffen werden, die analysieren wie aufwändig es sein wird mit einem bestimmten Keyword eine gute Position zu erreichen.

Gute Erfolge lassen sich häufig für Keywords erzielen, die zu den Hauptkategorien passen, da diese Seiten meist im Fokus stehen und über das Menülinks sowie andere interne Verlinkungen eine hohe Bedeutung innerhalb der Website zugeschrieben bekommen.

Aus wirtschaftlicher Sicht sind zudem Begriffe zu wählen, die zu den Kategorien mit hohen Gewinnmargen passen. Gerade zu Beginn können so gute und für das junge Projekt wichtige Gewinne erwirtschaftet werden.

Doppelte Inhalte vermeiden

Bietet ein Onlineshop Produkte an, die man auch bei anderen Anbietern findet, dann werden häufig auch die vom Hersteller bereitgestellten Produktbeschreibungen verwendet. Dies führt dazu, dass die gleichen Texte vielfach im Internet auftauchen. Auch wenn Google erkennt, dass es sich hierbei um Beschreibungen handelt und damit kein Grund für eine Abstrafung wegen duplicate content gegeben ist, geht hier doch die Möglichkeit verloren sich von anderen Shops auf der Produktebene zu unterscheiden.

Ist die Zahl der angebotenen Artikel so groß, dass es unwirtschaftlich wäre jeweils individuelle Beschreibungen zu erstellen, dann sollte der Fokus auf die Kategorieseiten gelegt werden. Gleiches gilt, wenn das Sortiment häufig geändert wird und regelmäßig Artikel hinzukommen oder entfernt werden. Da ganze Kategorien wesentlich seltener aus dem Shop entfernt werden als Produkte, ist diese Strategie auch deutlich nachhaltiger.

Ratgeberseiten in Onlineshops

Neben den Kategorieseiten sind auch Ratgeber und Themenseiten bei der SEO für Onlineshops interessant. Diese können in den meisten modernen Shopsystemen schnell und einfach erstellt werden. Auf diesen Seiten können zu wichtigen Themen und saisonalen Ereignissen (z.B. Weihnachten) passende Artikel und Informationen präsentiert werden.

Bei der Auswahl der Ratgeberthemen ist es häufig sinnvoll die Fragen der Zielgrppe zu beantworten. Hierzu müssen diese jedoch erst mittels Befragung oder mit Hilfe entsprechender Tools recherschiert werden. Durch die Erstellung entsprechender Seiten bieten sich mehrere Vorteile:

  1. Für die Zielgruppe wird Mehrwert geschaffen.
  2. Suchmaschinen finden relevante Inhalte.
  3. Der Umfang der bedienten Keywords kann gesteigert werden.
  4. Durch individuellen Inhalt ist eine Abgrenzung zu anderen Shops möglich.

Die hier beschriebenen Ansätze sind nur eine Auswahl möglicher Optimierungsmaßnahmen für Onlineshops. Aufgrund der vielen Eigenschaften eines Shops ist immer eine individuelle SEO-Strategie notwendig. Diese sollte zu Beginn der Optimierung, bei größeren Änderungen an der Website und in regelmäßigen Abständen mit den Verantwortlichen besprochen und auf den neuesten Stand gebracht werden.

Möchten Sie Ihre Website besserer machen?

Durch die Optimierung Ihrer Website können wir die Leistungen steigern und sparen Ihnen Zeit, die Sie für Ihr andere wichtige Aufgaben nutzen können.

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail an seo@onlinemodus.de

Share this Post

Über Christian Bayer

Mein Name ist Christian Bayer. Ich bin Gründer von Onlinemodus, Agentur für Suchmaschinenoptimierung, E-Mai Marketing und Online Marketing Beratung.Ich freue mich über Ihren Kommentar zu meinem Beitrag. Haben Sie Fragen zur Optimierung Ihrer Website schreiben Sie mir eine E-Mail an kontakt@onlinemodus.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*