/ November 15, 2018

Google ist die mit großem Abstand am häufigsten genutzte Suchmaschine in Deutschland. Täglich über 140 Millionen Suchen werden über Google durchgeführt. Die Suchanfrage, welche Nutzer bei Google eingeben, können meist einer der drei folgenden Arten zugeordnet werden:

Navigationsbezogene Suchanfragen

Bei diesen werden meist die Namen von Websites eingegeben, die der Nutzer besuchen möchte. Häufig wird z.B. nach „Facebook“ gesucht und erwartet, dass die entsprechende Website ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt wird. Der Nutzer macht es sich hier also leicht auf die entsprechende Website zu gelangen, ohne die vollständige Adresse eingeben zu müssen.
Damit Besucher auf diese Weise auf Ihre Website gelangen, muss diese natürlich für den eigenen Namen ganz oben erscheinen. Für Eigennamen, die sich deutlich von anderen abheben, ist dies meist kein Problem. Sollte Ihre Website dennoch nicht auf Platz 1 angezeigt werden, sollte die Optimierung Ihrer Startseite überprüft werden. Eventuell gibt es Ursachen, die Google davon abhalten Ihre Website in den Ergebnissen anzuzeigen.

Transaktionsbezogene Suchanfragen

Bei diesen Suchen hat der Nutzer eine klare Kaufabsicht. Meist sind die Begriffe „kaufen“ oder „bestellen“ in der Suchanfrage enthalten. Haben Sie einen Onlineshop sollten Sie diese Worte also zusammen mit Ihren Produkten in die Optimierung aufnehmen. Bei der Auswahl der zu optimierenden Keywords können Sie sich bereits von Mitbewerbern abheben und Ihre Zielgruppe gezielt ansprechen. Verkaufen Sie zu niedrigen Preisen, können Sie auch auf „günstig“ optimieren. Sind Ihre Produkte sehr hochwertig, könnte „exklusiv“ eine gute Ergänzung sein. Letztlich entscheidend ist, welche Suchanfragen Ihre Zielgruppe verwendet. Machen Sie daher vor Beginn der Optimierung eine genaue Keywordanalyse.

Informationsbezogen Suchanfragen

Häufig möchte man sich tatsächlich nur über etwas informieren, ohne dass ein Kauf beabsichtigt wird. Besonders Anleitungen werden häufig gesucht, wie z.B. Suchen nach „Sandkasten bauen“ oder „Bauanleitung Sandkasten“ zeigen. Obwohl der Nutzer hier zunächst nichts kaufen möchte, kann die Optimierung auf diese Suchanfragen für Shopbetreiber oder Dienstleister nützlich sein. Verkaufen Sie in Ihrem Shop Sandkästen, können Sie Anleitungen für den Bau eben dieser bereit stellen. Gleichzeitig bieten Sie auf der entsprechenden Seite auch Ihre Sandkästen an. Der Besucher, der ursprünglich einen Sandkasten selbst bauen wollte, kann dann sehen wie günstig ein fertiger Sandkasten angeboten wird und entscheidet sich möglicherweise für den Kauf.
Ähnlich können Dienstleister vorgehen. Sucht ein Nutzer z.B. nach Tipps für die Renovierung, können Sie als professioneller Handwerker Ihr Angebot auf der Seite positionieren, die auf das Thema optimiert und gefunden wurde.

Vor allem durch die Optimierung auf transaktionsbezogene und informationsbezogen Suchanfragen können Sie Ihre Zielgruppe gezielt auf Ihre Website bringen. Eine gute Planung ist Voraussetzung für den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung. Führen Sie daher vor Beginn der SEO eine umfangreiche Keyword Recherche durch.

Beitrag bewerten
Share this Post

Über Christian Bayer

Mein Name ist Christian Bayer. Ich bin Gründer von Onlinemodus, Agentur für Suchmaschinenoptimierung, E-Mai Marketing und Online Marketing Beratung.Ich freue mich über Ihren Kommentar zu meinem Beitrag. Haben Sie Fragen zur Optimierung Ihrer Website schreiben Sie mir eine E-Mail an kontakt@onlinemodus.de